Geschichte

schwingclub_logo_elektronisch

Schwingclub Binningen 1947 – 1981

Das Schwingen war am Ende des 19. Jahrhunderts in der NW – Ecke der Schweiz in Basel – Stadt, Basel – Land, gut eingeführt. In der Hauptsache wurde das Schwingen durch die Nationalturner der verschiedenen bestehenden Turnvereine gepflegt.

Um die Jahrhundertwende hatten verschiedene Namen aus Basel – Stadt und Basel – Land in der Schweiz für Aufmerksamkeit gesorgt. Unter anderem Schaub Daniel, Grass Georg, Zumthor Theo und weitere aus dem Baselbiet. Aus Basel waren die Namen Zschokke Heinrich, Feralli Charles, Gebrüder Hasler Ernst und Emil, sowie die Gebrüder Thurneysen Alphons und Ernst, verankert. Zu diesem Zeitpunkt hatte Binningen und seine Umgebung prominente Nationalturner zu verzeichnen. So z.B. Loew Leonhard, Zeller Emil, Mohler Emanuel und Braun Louis. Aus diesem Kreis rekrutierten sich die Gründer des Schwingclubs des Bezirks Arlesheim im Jahre 1904 / 05. Mohler Emanuel wurde damals zum ersten Präsidenten gewählt. Im Jahre 1908 wurde der Kantonal – Schwingerverband Baselland gegründet. Sein damaliger Präsident Mohler Emanuel aus Binningen blieb in diesem Amt bis zum Jahre 1920.

Vor und während des 1. Weltkrieges bis im Jahr 1920 wurde in Binningen ausschließlich im 1866 gegründeten Turnverein geschwungen.

In den 30er Jahren wurde dem Schwingclub im Pestalozzischulhaus ein passendes Trainingslokal hergerichtet. Gemeindepräsident Loew Leonhard und GR Braun Louis hatten sich dafür eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt war gutes «Schwingholz» aktiv. Lötscher Ernst, Zeitz Ernst, genannt «Bolle», Monigatti Michael, Aerni Jules sowie Klarer Hans Sen. prägten die damalige Zeit. Am 4. Januar 1947 versammelten sich Schwingerfreunde an der Benkenstrasse bei der Familie Imhof mit der Absicht einen Schwingclub in Binningen zu gründen. Interessierte Dorfbewohner wurden am 10. Februar 1947 in das Restaurant zum Augarten eingeladen. Das Appellbuch wies 19 Versammlungsteilnehmer aus, die den Schwingclub gründeten. Der erste Präsident war Franz Metzmeier. Zur Bekanntmachung des neuen Vereins wurde am 19./20. Juli 1947 beim Margarethenschulhaus und auf dem Turnplatz ein Gründungsschwingen mit Dorfchilbi organisiert. Am Ende des Gründungsjahres waren 19 Aktive- und 67 Passivmitglieder eingeschrieben.

Präsidenten seit 1947:

1947            Metzmeier Franz

1948 – 1949  Aerni Jules

1950 – 1954  Fünfschilling Paul

1955 – 1959  Rudin Hans

1960 – 1964  Kaspar Peter

1665 – 1972  Metzmeier Franz

1973 – 1980  Graber Ernst

1981            Vize Schorno Cornel

1982 – 1992  Pierrhumbert Marcel

 

Schwingclub Binningen 1982 – 2013

Ab 1992 nahm eine jüngere Generation mit Schaub Roland die Geschicke des Schwingclubs in die Hand. Die Jahre zu Beginn waren nicht die Einfachsten. Neue Jungschwinger traten dem Verein bei, die leider nicht blieben. Trotz großen Anstrengungen des Jungschwingerleiters Moll Philippe fehlten die entsprechenden Jahrgänge um für den Schwingsport in Binningen die nötige Basis zu legen. Sein Nachfolger war Stalder Raymond, der den Versuch unternahm mit dem vorhandenen Gerüst von wenigen übrig gebliebenen Jungschwingern eine Stabilität zu erreichen, die die Voraussetzung schaffen sollte, eine solide Schwingergruppe für die Zukunft auf zu bauen. Der Schwingsport wurde durch den Bund J&S tauglich. Dies bedeutete die vorgeschriebenen Kurse besuchen, Trainings und Wettkämpfe betreuen sowie Weiterausbildungen organisieren. Die Aktivschwinger mussten noch Trainingseinheiten der Jung- und Nachwuchsschwinger leiten. Heute ist der Schwingclub Binningen der erfolgreichste Klub im Baselbiet.

1997 wurde die gute Basisarbeit gebührend gekürt, denn nach 17 Jahren ohne Kranzgewinn wurde am NWSV Verbandsschwingfest in Lostorf Henzer Andreas mit einem Kranz belohnt. In den 80iger und 90iger Jahren gab es viele Premieren für den SC Binningen, so wurde zum Beispiel mit Daniela Villaume – Martinelli die erste Frau in den Vorstand gewählt. Der SCB organisierte Hallenschwingfeste und vereinsinterne Wanderungen. Was auch zählte, der Club beteiligte sich an allen Anlässen die von der Gemeinde Binningen und weiteren Vereinen organisiert wurden. An der Binninger Fasnacht beteiligte sich der SCB als Schwingerwaggis am zur Tradition gewordenen Umzug. Der Schwingkeller wurde als Schwingerbar umgenutzt, damit ein paar Franken in die Vereinskasse einflossen. Sportlich gesehen ging es für den Verein aufwärts, es waren immer mehr Kranzschwinger zu verzeichnen. Eidgenössische Schwingfeste wie 2001 Nyon, 2004 Luzern, 2007 Aarau und 2010 Frauenfeld konnten mit einem resp. drei Aktivschwinger des Schwingclub Binningen beschickt werden. 2006 war ein Erfolgsjahr, denn nicht weniger als 10 Eichekränze waren ein verdienter Lohn für konstante Trainingseinheiten. 2007 wurde Henzer Andeas Kantonalfestsieger in

Wintersingen, d.h. 10 Jahre nach seinem ersten Kranzgewinn. Am 07. Juli 2013 findet in Binningen zum siebten Mal eine Austragung des Kantonalen Schwingfestes statt. Bereits 1936 kam der Schwingclub Binningen zu Ehren ein Kantonales durchzuführen. 1949, 1972, 1980, 1992 und 2002 fanden weitere Kantonale Schwingfeste in Binningen statt. Dies ist nur möglich, auf einer solid aufgebauten Vereinsstruktur und auf mit Herzblut vertretene Ehrenamtlichkeit von den Vorstandsmitgliederinnen und Mitglieder. Dazu haben die Präsidenten ab dem Jahr 1982 beigetragen, es sind dies:

1982 – 1992  Pierrhumbert Marcel, Binningen

1993 – 2002  Schaub Roland, Binningen

2003 – 2006  Stalder Raymond, Binningen

2007 – 2008  Henzer Gerhard, Schönenbuch

2009 – 2010  Heimgartner Claudia, Allschwil

2011 –  2015   Vogt Fritz, Allschwil

2015 –            Stefan Aebi, Allschwil

Allen Vereinspräsidenten sei an dieser Stelle für Ihre Arbeit, die zur Festigung des Vereins beigetragen haben herzlich gedankt.